Wirtschaft

Handeln statt Reden

Schnelle 5G-Breitbandtechnologie

Kurze Entscheidungs- und Genehmigungswege

Vernünftige Verkehrsanbindungen

Für einen starken Standort

Als Inhaber eines mittelständischen Unternehmens liegt ein Fokus meiner politischen Arbeit natürlich auf der Wirtschaftspolitik. Mir ist wichtig, dass der Mittelstand, der eine gewichtige Rolle spielt, in Bremen gestärkt wird und mehr Berücksichtigung in der Bremer Wirtschaftspolitik findet. Vom Mittelstand profitieren alle in der Stadt. Warum? Im Mittelstand wurden in den vergangenen Jahren die meisten Jobs geschaffen. Damit das so bleibt oder am besten sogar ausgebaut wird, braucht es aber eine entsprechende Infrastruktur: Gewerbegebiete, die bevorzugt nachhaltig gedacht werden, 5G-Breitbandtechnologie, kurze Entscheidungs- und Genehmigungswege bei betrieblichen Erweiterungen oder Entwicklungen und eine vernünftige Verkehrsanbindung – nicht nur, aber auch für den Fahrradverkehr. Mit meiner Erfahrung möchte ich dazu beitragen, dass optimale Rahmenbedingungen für Unternehmen geschaffen werden, damit sie wachsen und wirtschaftlichen Erfolg haben können. Dass das (fast) Unmögliche möglich ist, habe ich bereits in meiner Zeit bei der Bremer Handelskammer erfahren. Als ich von 2013 bis 2016 deren Präses war, haben wir es geschafft, die Handelskammer Bremen mit der IHK Bremerhaven zu fusionieren – ein großartiges Ergebnis für die vielen Verantwortlichen und vor allem die Mitgliedsunternehmen, die seitdem bei geringeren Beiträgen bessere Leistungen erhalten. Dafür braucht es vor allem eins – neues Denken: Machen statt politischem Mehltau und Verzagtheiten!